gesehen heute

IMG_20150927_141137 Kopie

Die Jährliche 2015 im Kunstverein Bobingen – Galerie im unteren Schlößchen

Eine gelungene Ausstellung von 28 Mitgliedern. Neben den sehr interessanten Arbeiten hat mich besonders die Hängung begeistert. Nach meiner Berlinreise braucht auch diese Ausstellung sich nicht zu verstecken. Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Fotografie, Objekte, Druckgrafik und Bildhauerei sind einfühlsam miteinander kombiniert und in Verbindung gebracht.

Ausstellungdauer bis 18.10.2015. Galerie im Unteren Schlösschen
Römerstraße 73, 86399 Bobingen
Mittwoch, Donnerstag, Freitag 15 – 18 Uhr
Sonntag 14 – 18 Uhr

 

Positions Berlin Art fair

3 Messen in 3 Tagen

Am Donnerstag die Berliner Liste 2015, eine Kunstmesse für alle, bei der sich jeder Kunstschaffende bewerben kann und die Chance bekommt im Sog der Art Week internationales Flair schnuppern zu dürfen. Trotz des Qualitätsunterschiedes gab es für mich immer wieder neues zu entdecken.

Am Freitag die abc und heute am Samstag die Positions, die zum 2. mal in Berlin stattfindet. 78 Aussteller aus 16 Ländern mit Kunstwerken von 233 Künstlern aus 37 Ländern. IMG_20150919_144809 KopieEine Mischung aus alteingesessenen Galerien und Nachwuchskunst. Von den Räum-lichkeiten kleiner und wieder unterteilt in Kojen, ist das Angebot für mich gefühlt größer als auf der abc, das sicherlich mit den dort immens großen Präsentationen zusammen-hängt. Auffällig waren für mich die Anzahl meditativer Arbeiten, die den Betrachter trotz der hektischen Zeit zur Ruhe kommen lassen und eine Messe, die mit roten Punkten nicht geizig umgeht. Drei Tage mit eindrucksvollen Präsentationen Zeitgenössischer und moderner Kunst. Das ist es was meinen Geist lebendig hält.

abc – art berlin contemporary

 

Grenzgänge am Gleisdreieck

105 Galerien aus 17 Ländern, die Hälfte davon aus Berlin, sind in den Hallen am Gleisdreieck  vertreten. Sofort ins Auge fällt das Konzept die Kunst und damit den Künstlern Raum zu geben.Weg von der Strenge der Kojen-Architektur – offene Räume – der Künstler und nicht der Galerist stehen im Mittelpunkt und präsentieren sich.IMG_20150918_145937 Kopie Ich springe von Künstler zu Künstler, alles vermischt sich, wird eins und trotzdem unterschiedlich. Die Nationalitäten werden mir erst an Tafeln die am Boden haften bewusst. Selbst die Videoinstallationen, die für mich meist viel Energie absaugen sind hier im offenen Raum unaufdringlich und frei und trotzdem präsent. Gerade fotografiert ein junger Mann und stellt sein Objektiv scharf und spannt den Film – ein Analoger denke ich – gibt es die wieder?! – genauso wie im digitalen Zeitalter immer noch die Eintrittskarten manuell eingerissen werden. Eine Messe für die Künstler wie auch den Betrachter, wobei der Galerist seine Rolle als Vermittler wahrnimmt.

IMG_20150918_150332 KopieIMG_20150918_124340IMG_20150918_140849

Frei nach Martin Kippenberger: „We don`t have problems with Guggenheim, because we can`t say no, if we are not invited“(1986). Eine mal andere Messe, die Grenzen überwindet, statt neue aufzubauen.

 

QuARTett 2015 im Rathaus Stadtbergen

Auf Wunsch von Herrn Horst Brunner, ehemaliger Vorsitzender des Kulturausschusses, findet eine private Ausstellungsführung in dieser sehr gelungenen Präsentation im Rathaus Stadtbergen am Sonntag, den 5. Juli, um 14:00 Uhr statt.

Interessierte sind herzlich willkommen.

freue mich, Horst Gatscher

_1170830

Kollaborative Kreativität

Gastvortrag von Gesa Krebber am 03.06.2015: I wanna draw your name on my __________. Kollaborative Kreativität als Position einer jungen Kunstpädagogik

…Das aktuelle Phänomen zeitgenössischer Kollaborationen in der Kunst und der Alltagskultur stellt ein Konzept dar, das in entgrenzte, unsichere Bereiche von Kunst und Kreativität führt. Mit einem großen Selbstverständnis sind Konnektivität und relationale Bedingtheit sichtbarer Teil des künstlerischen und gestaltenden Produktionsprozesses ohne Angst vor Ähnlichkeiten, komplexen Zusammenhängen oder multipler Autorschaft….

Gesa Krebber (*1978) ist Promovierende am Institut für Kunst und Kunsttheorie an der Universität zu Köln mit dem Forschungsprojekt Kollaborative Kreativität. Als Lehrerin für Kunst und Deutsch ist sie an der Königin-Luise-Schule in Köln tätig. Sie studierte Freie Kunst sowie Kunstpädagogik/ Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel und Germanistik an der Universität Kassel. Arbeitsschwerpunkte: Strategien aktueller Zusammenarbeit in Kunst und Alltagskultur, kollaborative Kreativität, relationales Lernen im Kunstunterricht. http://gesakrebber.de.

Quelle: http://mbr.uni-koeln.de/kunst/tag/zusammenarbeit/

 

Vernissage Photobilder – Zusammenarbeit mit unbekanntem Künstler

Eine gelungene Vernissage!

Nach einer Einführung des 2.Vorstands Ludwig John von Cultura Urbana eröffnete Dirk von Burgsdorff mit einer Rede zur Idee und Technik der Photobilder die Ausstellung.  Am Ende wies Horst Gatscher noch einmal auf die seiner Meinung nach in der Rede zu kurz gekommene wichtige Rolle des Photografen hin.
Zur Abrundung der Vernissage spielte der Überraschungsgast Didge-Harry-Doo auf seinem Alphorn. Für Ihn und uns eine Premiere. Sonst mit zahlreichen australischen Rohren unterwegs, eroberte er mit seinem Alphorn die Herzen der Zuhörer. Dieses mal ohne seine Gruppe „…no worries, mate!“

www.noworriesmate-infos.de/

hier ein paar Eindrücke der Vernie, die erst um 00:15 Uhr zu Ende ging.

Vernissage am 17.5. 18:00

Die letzten Vorbereitungen laufen. Wir freuen uns auf Sonntag und sind selbst schon sehr gespannt.

20150515_144113

Für alle, die am Sonntag nicht können gibt es weitere Gelegenheiten die Ausstellung zu sehen.

Öffnungszeiten bis 14.6.2015

Sonntag 14:00 – 18:00 Uhr
Montag  17:00 – 19:00 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung – Horst Gatscher 0177-1653143

 

 

Am Wochenende wird’s mal wieder analog

IMG_20150426_162344

Dieses mal geht es mit Einwegkameras weiter. Weis nicht, ob überhaupt noch ein Fotogeschäft so etwas entgegen nimmt. Vielleicht bleiben die Bilder dann für „immer“ in der Kamera. Vielleicht ist auch die „Informationsschicht“ auf dem Negativfilm schon verloren?! Happy Day! – wieder mal spannend!

Ausstellungsvorbereitung

Im Rahmen der Cultura Urbaba Diskurs Reihe werden wir am 17.5.2015 um 18:00 eine einmonatige Ausstellung in den Räumen von Cultura Urbana eröffnen. Titel der Ausstellung ist „Photobilder – Zusammenarbeit mit unbekanntem Künstler“. Unbekannt bezieht sich hierbei aber nicht auf den Bekanntheitsgrad des Künstlers mit dem wir zusammen arbeiten, sondern darauf, dass er uns zum Zeitpunkt der Zusammenarbeit unbekannt ist.

Ziel der Zusammenarbeit ist es den Künstler anschließend über das gemeinsame Werk kennen zu lernen. In der Ausstellung zeigen wir Photobilder, die gemeinsam mit Celly van Laatzen (Norddeutschland), Chris Uphues (New York) und weiteren Künstlern entstanden sind. Die Galerie gibt einen kleinen Ausblick auf die ausgestellten Werke.

 

Jurierte Ausstellung GRAU-Werte

F1030027

Ungewöhnlich für mich ohne „Farbe“ zu fotografieren. Stellte gerade fest, dass ich sogar nach Farben koche. Ne Möhre für Orange, Mais für das Gelb…war für mich ungewöhnlich so eine Arbeit abzugeben. Das Thema war GRAU-WERTE des Kunstvereins Schwabmünchen. Läuft noch bis 26.April im Kunsthaus Bahnhofstr. 7, 86830 Schwabmünchen. Was mich freut, dass ich mit beiden eingereichten Arbeiten vertreten bin.